„Kauf-Nix-Tag“: Verlinden lobt regionale Tausch-Initiativen

Schon seit Jahren wird in den USA der 23. November als „Buy-Nothing-Day“ von konsumkritischen Initiativen mit Aktionen begangen. Die Botschaft lautet: Konsum allein macht nicht glücklich. Der Aktionstag ist als Gegenentwurf zum „Black Friday“ zu sehen, der ebenfalls an diesem Tag stattfindet und mit vielen Rabattaktionen zu den jährlich größten Konsumumsätzen in den USA führt.

Die hiesige grüne Bundestagsabgeordnete Julia Verlinden weist anlässlich des „Kauf-Nix-Tages“ darauf hin, dass grenzenloses Wachstum und maßloser Konsum die Lebensgrundlagen der Menschheit gefährden. Verlinden betont: „Ich bin froh, dass es im Wendland schon viele Initiativen gibt, die mit ihren Tauschläden, Reparatur-Cafés und Second Hand-Läden einen tollen Beitrag für einen nachhaltigen Lebensstil leisten. Diese Angebote helfen nicht nur Bedürftigen mit wenig Geld. Sie tragen auch vorbildlich zur Schonung von natürlichen Ressourcen und zum Klimaschutz bei.“

Im Gartower Austauschtreff hatte Julia Verlinden den vorbildlichen Einsatz der ehrenamtlichen Aktiven kennengelernt, bei dem nicht nur der Tausch von Sachen wichtig ist, sondern auch der menschliche Austausch bei einer Tasse Tee. Andere Projekte, wie die „Brücke Wendland“ und „Möbel und Mehr“, verbinden die ökologisch sinnvolle Wiederverwendung auch noch mit sozialem Engagement.

Julia Verlinden beteiligt sich auch selbst am Konzept Tauschen: In ihrem Regionalbüro in Dannenberg werden Bücher getauscht und verschenkt. Jeder kann zu den Öffnungszeiten vorbeikommen, Bücher mitnehmen oder abgeben. Das Büro ist montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

*

Verwandte Artikel