Europawahl: Grüne Themenschwerpunkte

Für die Wendland-Grünen hat die heiße Phase des Europawahlkampfs begonnen. Auftakt gab eine Veranstaltung am vergangenen Samstag (03.05.14) mit der grünen Spitzenkandidatin Rebecca Harms in Jameln. Harms schilderte dabei ihre Haltung zur Ukraine, die Bedeutung der Energiewende für Europa und die kritischen Seiten des EU-USA-Freihandelsabkommens (TTIP), vor allem für die bäuerliche Landwirtschaft im Wendland, aber auch für die östlichen, noch stärker agrarisch geprägten EU-Staaten.

In den nächsten drei Wochen werden die Wendland-Grünen auf Wahlkampfständen im Nord- und Südkreis für ihre Sache werben. Vier Themenschwerpunkte werden im Vordergrund stehen:

1. Eine wirkliche Energiewende mit raschem Atomausstieg und einer Endlagersuche unter Ausschluss von Gorleben.

2. Förderung einer nachhaltigen, bäuerlichen Landwirtschaft mit artgerechter Tierhaltung, Pflege der Böden, ohne Einsatz von Pestiziden und Gentechnik.

3. Ein klares Nein zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen EU und USA (TTIP), da gerade dadurch die bäuerliche Landwirtschaft durch noch mehr AgroTech und AgroChemie und weniger Saatenvielfalt verdrängt wird.

4. Eintreten der EU für mehr Weltoffenheit und sichere Privatspähre im Internetzeitalter – Schluss mit der Bespitzelung durch NSA & Co.

Dazu sagt Andreas Kelm, Vorstandssprecher des grünen Kreisverbandes Lüchow-Dannenberg: „Wir Grünen wollen nicht weniger, sondern mehr Europa. Wir wollen ein Europa, das seine Konflikte friedlich löst und damit ein Modell für die ganze Welt liefert, ein Europa, das aus der gefährlichen Atomenergie aussteigt und statt auf Fracking stärker auf hundertprozentig erneuerbare Energien setzt, sowie mehr und nicht weniger Umwelt- und Verbraucherschutz gewährt und die Rechte seiner Bürger schützt. Wir glauben, dass nur so intelligentes Wirtschaftswachstum entsteht, dass nur so neue Jobs und mehr Wohlstand im Sinne von Wohlgefühl generiert werden. Die Grünen haben bereits viel im Europaparlament bewegt, aber um die EU auf einen nachhaltigen Kurs zu lenken, muss noch viel mehr geschehen. Dafür kämpfen wir in diesem Wahlkampf.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

*

Verwandte Artikel